[Rezension] Beauty in Decay: The Art of Urban Exploring

Heute möchte ich eine kleine Rezension über das Buch Beauty in Decay: The Art of Urban Exploration [Amazon Affiliate] schreiben.

In diesem Bildband findet man meiner Meinung nach wirklich sehr viele eindrucksvolle Aufnahmen von ebenso eindrucksvollen Orten. Die Fotos stammen von 49 Fotografen aus 14 verschiedenen Ländern. Diese haben sich dem Hobby Urban Exploration verschrieben. Auch ich selbst werde immer wieder von diesen Orten fast schon magisch angezogen. [Rubrik Urban Exploring]

61dyQ-K2ojL._SS500_

Informationen

Erst einmal ein paar grundlegende Infos. In diesem Buch wurden sehr oft Fotos verwendet die die HDR-Technik einsetzen. Ich selbst verwende diese Technik auch ab und an wenn ich es für sinnvoll halte oder eben als Stilmittel verwenden will. Für mich persönlich ist es eine weitere Möglichkeit in Bildern eine bestimmte Stimmung zu vermitteln und viele Details aus einem Foto heraus zu kitzeln. Wie gesagt, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Wenn jemand Fotos nicht in Vorherein verteufelt weil es HDR-Aufnahmen sind, den kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

Des Weiteren ist dieses Buch in englischer Sprache. Dies tut aber der Wirkung des Buches keinen Abbruch, Bilder sage mehr als tausend Worte. Ich selbst blättere immer wieder in diesem Buch, da mich die Aufnahmen immer wieder aufs neue fesseln. Mir gefällt der Stil der in diesem Buch überwiegend verwendet wird. Ich muss aber auch zugeben das es mir weniger wichtig ist, absolut realistische Farben oder keine stürzenden Linien zu haben. Mir geht es um die Wirkung, welches ein Foto auf mich hat und welche Stimmung es auf mich überträgt.

Nicht alltägliche Perspektiven, auch mal Fotos in Schräglage, Bildbearbeitungen um bestimmte Stimmungen zu vermitteln, auch mal etwas irre Bildideen und Fotos die eine Geschichte erzählen, DAS ist meine Welt. Dies solltet ihr bei dieser Rezension mit berücksichtigen. Wenn jemand auf absolut realistische Fotos wert legt, die kaum oder gar nicht bearbeitet wurden, wem sich die Haare aufstellen, weil gerade Linien nicht gerade Linien sind oder eine Allergie auf HDR-Aufnahmen hat, dem sei von diesem Werk dringendst abgeraten.

Natürlich kann man sich sehr viele Aufnahmen auch im Internet anschauen, ich selbst brauche aber ab und an was “Echtes” in den Händen. Durch das ordentliche Format von über 26 x 26 cm und über 190 Seiten kann man sehr schön die Fotos auf sich wirken lassen. Der Preis und die Qualität des gesamten Buches gehen ebenfalls mehr als in Ordnung. Für mich eine klare Kaufempfehlung.

Beauty in Decay: The Art of Urban Exploration [Amazon Affiliate]

 

Auszug aus der Fotografenliste

Damit ihr euch einen weiteren Eindruck über die Art der Aufnahmen machen könnt, liste ich einen kleinen Auszug von Webseiten der mitwirkenden Fotografen auf.

2 Antworten auf „[Rezension] Beauty in Decay: The Art of Urban Exploring“

  1. Mich würde ja noch Deine Meinung zu „Anderswelten: Ästhetik des Untergangs“ von Björn Pretzel & Sven Fennema interessieren. 😉

    1. Witzig, ist tatsächlich geplant und ist auch mein neustes Buch das ich erworben habe.

      Warte eigentlich nur noch auf ein paar Fotos die mir Sven zur Verfügung stellt. Ich kann aber jetzt schon sagen das es mir wirklich sehr gut gefällt, sowohl die Aufnahmen wie auch die ganze Aufmachung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.